Ukraine

Mitteilung des Deutschen Behindertenrates

Newsletter des Deutschen Behindertenrates 03/2022

 Ukraine und Hilfsabfrage

Liebe Leserinnen und Leser,

seit nun mehr als einem Monat herrscht Krieg zwischen Russland und der Ukraine. Die Bilder aus den Kriegsregionen sind kaum zu ertragen und machen uns fassungslos.

Als DBR haben wir mit Nachdruck gegenüber der Politik und der Öffentlichkeit appelliert, auch Menschen mit Behinderungen in der Ukraine nicht zurückzulassen, sondern ihnen die dringend notwendigen Hilfen zukommen zu lassen und Evakuierungen zu ermöglichen. Denn für viele Menschen mit Behinderungen sind Fluchtoptionen enorm eingeschränkt, wenn nicht gar unmöglich. 

Längst spüren wir auch hier in Deutschland die Auswirkungen der Gräueltaten des von Putin geführten Angriffskrieges. Millionen Menschen sind auf der Flucht, hunderttausende suchen Schutz und Zuflucht in Deutschland. Auch hier braucht es das Engagement und die Hilfe vieler, gerade auch mit Blick auf geflüchtete Menschen mit Behinderungen. Die vom DBR unterstützte Internetseite www.hilfsabfrage.de ermöglicht es, vorhandene Unterstützungsangebote für Ukrainerinnen und Ukrainer mit Behinderungen öffentlich zu machen und Hilfen zu vernetzen. Wir rufen alle Leserinnen und Leser auf, sich entsprechend der eigenen Möglichkeiten einzubringen und zu helfen. Stellen wir uns weiterhin gemeinsam solidarisch an die Seite aller Ukrainerinnen und Ukrainer. Das Leiden der Menschen, der Menschen mit Behinderung, muss schnellstmöglich gestoppt werden.

Herzliche Grüße

Ihr Fabian Müller-Zetzsche

Koordinator des DBR-Arbeitsausschusses